Wiener Opernball 2010: Lindsay Lohan lässt Richard Lugner im Stich

Lindsay Lohan

Eigentlich sollte US-Star Lindsay Lohan den Bauunternehmer Richard Lugner zum Wiener Opernball 2010 begleiten. Jedes Jahr schmückt sich der bekannte Österreicher mit einer prominenten Begleitung.

Wenige Stunden vor dem Ball erfuhr Richard Lugner, dass Lindsay Lohan definitiv nicht kommen wird. Grund sei ein Gerichtstermin gewesen, der ihren Terminplan ordentlich durcheinander wirbelte. Da sie erst mit zwei Stunden Verspätung am Flughafen in Los Angeles eintrudelte, forderte die Fluggesellschaft 16.000 Euro, die Lohan allerdings nicht zahlte. Deshalb durfte sie nicht mit und musste in den USA bleiben.

Angeblich habe sich Richard Lugner die ganze Aktion 100.000 Euro kosten lassen, die er nun von Lindsay Lohan zurückfordert. Den ganzen Tag über telefonierte der Bauunternehmer hin und her, um noch einen schnellen Ersatz zu finden. Offenbar ist er jetzt auch fündig geworden: so wie es scheint, wird Dieter Bohlen nun die Nachfolge antreten und zum Wiener Opernball 2010 reisen.

Ähnliche Beiträge:

1 Kommentar zu "Wiener Opernball 2010: Lindsay Lohan lässt Richard Lugner im Stich"

  1. Ulli und Karo | 11. Februar 2010 um 16:03 |

    Wir kommen gerne, setzen uns in den Zug und ab nach Wien – zu Richi!

    Ballkleider sollten gestellt sein.
    € 100.000,00 loker machen und wir lassen unsere Kühe und Schafe für eine Nacht allein.

    Einladung wird sofort angenommen, lieber Richard.

    Lg aus Tirol

Einen Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.


*


Mit dem Abschicken Ihres Kommentars stimmen Sie zu, dass der angegebene Name und die E-Mail-Adresse mit Ihrem Kommentar gespeichert werden. Jedem Besucher dieser Webseite angezeigt werden nur der angegebene Name, der Kommentar und der Zeitpunkt der Veröffentlichung. Weitere Informationen finden Sie in der Datenschutzerklärung.