Ärzte in australischem Krankenhaus schicken Patient mit Genickbruch heim

In Australien hatte ein Patient Glück im Unglück gehabt. Nach einem heftigen Zusammenstoß mit einem Freund klagte der Patient über starke Schmerzen. Die beiden sind unglücklicherweise mit den Köpfen aneinander gestoßen. Als er am späten Abend im Krankenhaus eintraf, war die Röntgenabteilung aber bereits geschlossen und der behandelnde Arzt empfahl ihm lediglich die Einnahme von Schmerztabletten und schickte den Mann wieder nach Hause.

Nach einem Wochenende voller Schmerzen ging der Patient erneut zu einem Arzt, der mit Erschrecken feststellte, dass ein Halswirbel gebrochen war, der das Rückenmark fast durchtrennt hatte. Damit entging er nur knapp einer Querschnittslähmung oder gar dem Tod. Der Fall ereignete sich im Mai, jetzt hat sich das Krankenhaus bei dem 31 Jahre alten Mann entschuldigt.

Ähnliche Beiträge:

Einen Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.


*


Mit dem Abschicken Ihres Kommentars stimmen Sie zu, dass der angegebene Name und die E-Mail-Adresse mit Ihrem Kommentar gespeichert werden. Jedem Besucher dieser Webseite angezeigt werden nur der angegebene Name, der Kommentar und der Zeitpunkt der Veröffentlichung. Weitere Informationen finden Sie in der Datenschutzerklärung.