Chile: Rettung der Bergleute hat ohne Zwischenfälle geklappt

People cheer while watching the rescue of the last miners trapped in the San Jose mine, on a large screen in a public square of Santiago October 13, 2010. All of Chile's 33 trapped miners were rescued from deep underground in a special capsule on Wednesday as an extraordinary two-month survival story many call a miracle triggered wild celebrations.  REUTERS/Cristobal Saavedra (CHILE - Tags: DISASTER BUSINESS)

Die Rettung der Bergleute in Chile ist nun abgeschlossen und alle 33 Männer konnten einigermaßen wohlbehalten nach oben geholt werden. 69 Tage mussten die Kumpel in 620 Meter Tiefe ausharren, nachdem Teile der unterirdischen Gänge zusammenstürzten. Die Freude über die geglückte Rettung in Chile, die auch immer wieder als „Wunder“ bezeichnet wird, erstreckt sich über den gesamten Erdball. Ohne nennenswerte Zwischenfälle konnten die Kumpel aus ihrem Verlies geborgen werden.

Mittlerweile wurde bereits mit den Planungen für die Verfilmung des Unglücks und der Rettung begonnen. Die geretteten Männer wurden nach ihrer langen Zeit unter der Erde von vielen Menschen empfangen, darunter natürlich ihre Familie und einige Politiker. Trotz der Freude und Erleichterung überwiegt bei vielen die Wut. Das Bergwerk wies schon häufiger Mängel auf – dennoch haben die Betreiber ein Unglück in Kauf genommen. Monatelang wurde nun an der Rettung gearbeitet – die auch ihre Risiken hatte – bis jetzt endlich alles gut ausgegangen ist.

Ähnliche Beiträge:

1 Kommentar zu "Chile: Rettung der Bergleute hat ohne Zwischenfälle geklappt"

  1. Ach, endlich mal eine gute Nachricht! Schön, dass die Rettung geklappt hat und die armen Bergleute endlich wieder bei ihren Familien sind. Wünsche den 33 Männern alles Gute.

Einen Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.


*


Mit dem Abschicken Ihres Kommentars stimmen Sie zu, dass der angegebene Name und die E-Mail-Adresse mit Ihrem Kommentar gespeichert werden. Jedem Besucher dieser Webseite angezeigt werden nur der angegebene Name, der Kommentar und der Zeitpunkt der Veröffentlichung. Weitere Informationen finden Sie in der Datenschutzerklärung.