Hinrichtung USA: Teresa Lewis erhält Todesstrafe – Gegner protestieren

Death row inmate Teresa Lewis is pictured in this undated photograph, September 23, 2010. Lewis, who is convicted in the October 2002 hired killings of her husband and stepson, is scheduled to die by lethal injection on Thursday, September 23, and would be the first woman executed in Virginia in nearly 100 years. UPI/Saveteresalewis.org Photo via Newscom

Erstmals seit fünf Jahren wurde in den USA wieder eine Frau hingerichtet. Die 41-jährige Teresa Lewis erhielt am Donnerstag die Giftspritze, weil sie für den Tod ihres Mannes und Stiefsohnes verantwortlich war. Dafür hatte sie zwei Killer beauftragt, die die beiden Männer erschossen.

Natürlich rief die Hinrichtung zahlreiche Gegner auf die Straße – und das nicht nur in den USA, sondern auf der ganzen Welt. Die Todesstrafe in den USA wird inzwischen immer kritischer gesehen, so natürlich auch im aktuellen Fall. Auch vor dem Gefängnis im Bundesstaat Virginia haben sich Gegner der Todesstrafe eingefunden.

Grund für die zahlreichen Proteste war die Tatsache, dass der Geisteszustand von Teresa Lewis schon fast als Behinderung angesehen werden konnte. Mit einem äußerst niedrigen IQ lag sie angeblich nur knapp über dem Wert, der die Todesstrafe verbietet. Doch sämtliche Proteste halfen nichts: Lewis wurde hingerichtet und ist tot. Die beiden Killer kamen jedoch mit Haftstrafen davon.

Ähnliche Beiträge:

Einen Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.


*


Mit dem Abschicken Ihres Kommentars stimmen Sie zu, dass der angegebene Name und die E-Mail-Adresse mit Ihrem Kommentar gespeichert werden. Jedem Besucher dieser Webseite angezeigt werden nur der angegebene Name, der Kommentar und der Zeitpunkt der Veröffentlichung. Weitere Informationen finden Sie in der Datenschutzerklärung.