Zugunglück in Russland war wahrscheinlich Terroranschlag

Zugunglück in Russland

Am Freitag ereignete sich ein schweres Zugunglück in Russland, bei dem mindestens 25 Menschen starben. Behörden gehen von einem Terroranschlag aus.

Der Schnellzug entgleiste um 19.34 Uhr MEZ auf der Fahrt von Moskau nach St. Petersburg, nachdem Passagiere einen lauten Knall wahrnahmen. Aktuellen Meldungen zufolge kamen mindestens 25 Menschen ums Leben, fast 100 Menschen wurden teils schwer verletzt.

Russische Nachrichtendienste sprachen von einem Sprengsatz, der angeblich unterhalb eines Waggons angebracht war. Nicht weit von den Gleisen wurde ein Krater entdeckt. Unmittelbar nach dem Unglück hat die russische Generalstaatsanwaltschaft Ermittlungen wegen des Verdachts auf einen Terroranschlag in die Wege geleitet. Wer hinter dem Anschlag stecken könnte, ist bislang nicht geklärt.

Ähnliche Beiträge:

Einen Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.


*


Mit dem Abschicken Ihres Kommentars stimmen Sie zu, dass der angegebene Name und die E-Mail-Adresse mit Ihrem Kommentar gespeichert werden. Jedem Besucher dieser Webseite angezeigt werden nur der angegebene Name, der Kommentar und der Zeitpunkt der Veröffentlichung. Weitere Informationen finden Sie in der Datenschutzerklärung.