Bei Thilo Sarrazin und seinem Buch gehen die Meinungen auseinander

German central bank executive Thilo Sarrazin speaks during the presentation of his book 'Deutschland schafft sich ab' (Germany does away with itself) in central Berlin, August 30, 2010. German government leaders condemned a central bank executive on Sunday for making anti-Semitic remarks before the publication of his book on Monday that takes a critical look at Turk and Arab immigrants. Chancellor Angela Merkel said the Bundesbank would have to examine whether board member Thilo Sarrazin could remain in his post after making completely unacceptable comments that show contempt for groups within our society.  REUTERS/Fabrizio Bensch (GERMANY - Tags: POLITICS HEADSHOT)

Kaum jemand wird derzeit so stark diskutiert wie Thilo Sarrazin. Die Nachfrage nach seinem umstrittenen Buch „Deutschland schafft sich ab“ ist gigantisch und Deutschland scheint sich in zwei Lager zu spalten. Die einen halten ihn für einen Polemiker, der dem rechten Flügel zugeordnet werden müsse und dessen Äußerungen zu Migranten und Juden inakzeptabel seien. Die anderen pflichten seinen Äußerungen allerdings bei und stellen fest, dass Thilo Sarrazin ein wichtiges Problem anspricht und den Mut beweist, damit vor die Öffentlichkeit zu treten.

Die Meinungen der Politiker zu Sarrazin sind eindeutig: Vor allem Bundeskanzlerin Angela Merkel billigt seine Statements ganz und gar nicht und fordert von der Bundesbank die nötigen Schritte. Kritik erhielt er nicht nur für die Behauptung, dass die hohe Geburtenrate unter Migranten deutlich höher sei als die von Deutschen, was dazu führe, dass Migranten Deutschland übernehmen könnte. Jüngst sorgte Thilo Sarrazin für Schlagzeilen, als er sagte, alle Juden teilten ein bestimmtes Gen. Vor allem der Zentralrat der Juden zeigte sich über diese Äußerung stark empört und fordert von der Bundesbank harte Konsequenzen.

Ähnliche Beiträge:

4 Kommentare zu "Bei Thilo Sarrazin und seinem Buch gehen die Meinungen auseinander"

  1. Hartmut Jepp | 31. August 2010 um 20:59 |

    Es mag ja sein, dass Thilo Sarrazin in der Vergangenheit oft über das Ziel hinausgeschossen hat. Aber mit seiner jüngsten Thematik spricht er dem Volk aus der Seele ! Unsere Spitzenpolitiker leben vermutlich nach wie vor im Kuckukswolkenheim und wollen sich der Realität nicht stellen bzw, dieser ins Auge schauen. Wie lange will Deutschland, auch jetzt noch, alle Emigranten weiterhin aufnehmen, egal woher sie stammen und unser Sozialsystem weiterhin belasten. Zahlen wir nicht schon genug? Erst unser Volk und wenn dann noch was übrig ist, gerne auch für andere. Wenn es hier kein Geld und sonstige Unterstützungen geben würde, das auch weltweit publiziert werden würde, löst sich ein Großteil dieses Problem von selbst. Ich möchte auch künftig auf dem Bürgersteig laufen dürfen und nicht von einer Gruppe von Ausländern auf den Fahrdamm gedrängt werden und das auch nur, um nicht gewissen Repressalien ausgesetzt zu sein. Also, ihr gewählten Volksvertreter, öffnet endlich die Augen, wir haben euch gewählt und lebt nicht in eurer Selbstherrlichkeit. Ihr solltet dem Volk mal auf dem Mund sehen !

  2. meinungsfreiheit | 3. September 2010 um 15:24 |

    ich finde es bedenklich, dass man bei äußerung unbequemer meinungen von der öffebtlichkeit derart diffamiert wird und sogar seinen job verliert. ich dachte wir hätten meinungsfreiheit??? herr sarrazin hat doch in der summe leider recht, nur sagen darf es keiner. dies verbietet die deutsche vergangenheit.

  3. ZU den Äusserungen des Herrn Sarazin, kann man zwar verschiedener Meinung sein, FAKT ist jedoch, das dieser Mann das ausspricht und niederschreibt, was die absolute „Warheit ist“, und ca. 80-% der Bevölkerung sowiso denken.
    Endlich spricht mal jemand aus, was sowiso von der Mehrheit gedacht wird!!
    Und dieser Mann verdient auch noch ganz legal einige Millionen damit!
    Warum schreiben unsere Politiker nicht mal solche Bücher, und verdienen so mal auf ehrliche Art und Weise Geld, anstatt uns nur noch zu knebeln und abzuzocken??
    Wir sind bald Gäste in unserem eigenen Land, und füttern die halbe Welt!!
    150-Milliarden für Griechenland haben unsere Politiker übrig!!
    Jedoch für die Menschen, Probleme und leeren Kassen im eigenen Land ist kein Geld da!!
    Wir leben in einem Abzockerstaat, der nur noch neue Steuern erfindet, damit sich unsere Politiker selber die Taschen voll stopfen können!
    Korruption und Raubrittertum ist für unsere Politiker TAGESGESCHÄFT!!
    Dubiose Auslandsdienstwagenaffähren ect. werden vertuscht!!

    Politiker erhöhen sich Ihre ohnehin zu hohen Einkommen, und kürzen den Harz-IV-Empfängern die Leistungen und Rentenbeiträge!!
    Stolze Leistung von diesen Abzockern!!
    Wer in diesem Land die Warheit sagt, so wie Herr Sarazin, müsste normalerweise das Bundesverdienstkreuz verliehen bekommen!!
    Stattdessen sägt man an seinem Stuhl!!
    Die Ackermänner unseres Landes sind noch schlimmer, und sind auch noch im Amt!!
    Aber was will man auch von einer Regierung mit einer Bundeskanzlerin aus den neuen Ländern erwarten??
    Armes Deutschland!!

  4. Reicht es nicht, das wir Bürger der alten Bundesländer, seit nun mehr als 20-Jahren die neuen Länder FÜTTERN und VERGOLDEN!!!??
    Hat uns unsere Regierung mal gefragt, ob wir das so wollten?? NEIN!!
    Man hat uns den EURO aufgedrängt, auch ohne uns zu fragen!!
    Es wird höchste Zeit, das es wieder Menschen wie Herrn Sarazin gibt, die auch mal die Warheit schreiben!!
    Unsere sauberen Politiker sind ja so mit sich selber beschäftigt, sich die Einkünfte zu erhöhen, und neue Steuern zu erfinden, um Ihre Unfähigkeit zu kaschieren, das keine Zeit bleibt, der REALITÄT ins Auge zu sehen!!
    Mit einem Mann, wie Herrn Sarazin als Bundeskanzler, wären wir warscheinlich besser dran!!
    Politiker dieses Landes, FRAGT doch mal das Volk mit einer Volksabstimmung, bei Entscheidungen, wie EUROEINFÜHRUNG, oder durchfüttern der neuen Länder, ob das Volk das überhaupt so will!!

    Man würde sich wundern, was die Bevölkerung da abstimmen würde!!!!!!!

Einen Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.


*


Mit dem Abschicken Ihres Kommentars stimmen Sie zu, dass der angegebene Name und die E-Mail-Adresse mit Ihrem Kommentar gespeichert werden. Jedem Besucher dieser Webseite angezeigt werden nur der angegebene Name, der Kommentar und der Zeitpunkt der Veröffentlichung. Weitere Informationen finden Sie in der Datenschutzerklärung.