Grand Prix 2013 in China: Gewinner heißt Alonso

Fernando Alonso hat es geschafft: er gewinnt den Grand Prix 2013 in China und erweist sich damit als härtester Konkurrent für Sebastian Vettel. Doch viel Zeit zum Feiern bleibt dem frisch gebackenen Gewinner nicht. Für ihn geht es schon bald weiter nach Bahrain, wo am kommenden Wochenende das nächste Rennen ansteht. „Es war toll zu fahren“ – so resümierte Alonso seinen 31. Grand Prix Sieg.

Vettel wird beim Grand Prix in China Vierter

Sebastian Vettel entschied sich offenbar nicht für die richtige Taktik, als es um die Wahl der Reifen ging. Während Alonso auf die Soft-Variante setzte, fuhr Vettel mit Medium-Reifen. Vier Runden vor dem Ende des Rennens wechselte er dann auf weiche Reifen, was allerdings auch nicht mehr viel half. Seinen Rückstand konnte er nicht mehr aufholen. Zwar versuchte Vettel noch an Hamilton und Räikkönen heranzukommen. In der letzten Runde war der Heppenheimer sogar im Heck von Lewis Hamilton, schaffte aber nicht mehr den Start eines finalen Angriffs und wurde beim Grand Prix 2013 in Shanghai Vierter.

Ähnliche Beiträge:

Einen Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.


*


Mit dem Abschicken Ihres Kommentars stimmen Sie zu, dass der angegebene Name und die E-Mail-Adresse mit Ihrem Kommentar gespeichert werden. Jedem Besucher dieser Webseite angezeigt werden nur der angegebene Name, der Kommentar und der Zeitpunkt der Veröffentlichung. Weitere Informationen finden Sie in der Datenschutzerklärung.