Großer Preis von Malaysia 2013: Formel 1 live auf RTL

Das Ziel von Sebastian Vettel ist klar: beim Großen Preis von Malaysia 2013 will er seinen ersten Sieg in der neuen Formel-1-Saison einfahren. Der Rennfahrer startet von der Pole Position und kämpft in seinem Red Bull um den Sieg. Zur Halbzeit fahren Vettel und Webber einem Doppelsieg entgegen. Insgesamt gilt es in Sepang 310,408 km in 56 Runden zu bezwingen. Eine Runde entspricht demnach genau 5,543 km.

Eine Woche nach dem Großen Preis von Australien dreht sich nun alles um die Strecke in Sepang, das rund 75 km von Kuala Lumpur entfernt liegt. Eine große Herausforderung stellen die große Hitze und die hohe Luftfeuchtigkeit dar, die natürlich nicht nur die Fahrer, sondern auch die Technik an ihre Höchstleistung bringen. Übertragen wird das große Formel 1 Rennen live auf RTL. Die Moderation des Rennens übernimmt Florian König, Heiko Wasser und Christian Danner kommentieren den Großen Preis von Malaysia 2013. Übertragen wird dort auch die Siegerehrung nach dem Rennen. Dann wird sich auch zeigen, ob Vettel sein Ziel erreichen konnte oder nicht.

Vettel gewinnt

Update: Sebastian Vettel hat sein Ziel erreicht und sein erstes Rennen der Saison gewonnen. Der dreifache Weltmeister behauptet sich beim Großen Preis von Malaysia gegen seinen Red-Bull-Partner Mark Webber. Dritter wird Lewis Hamilton, danach folgt Nico Rosberg.

Ähnliche Beiträge:

9 Kommentare zu "Großer Preis von Malaysia 2013: Formel 1 live auf RTL"

  1. Also langsam wird die Formel 1 zum Kindergarten: die Stallregie hat uns schon bei Ferrari gestört, wo Massa immer zum Wasserträger degradiert wurde, und jetzt geht das schon in anderen Rennställen los! Red Bull hat jahrelang getönt, dass es dort nie eine Stallregie geben wird, und jetzt muss sich der dreimalige Weltmeister Vettel bei Webber entschuldigen, nur weil der einen auf beleidigte Leberwurst macht? Wenn das so weitergeht, hat die Formel 1 einen ganzen Haufen treue Fans weniger, denn es wird ganz offensichtlich mit zweierlei Maß gemessen! Zu Schumachers Zeiten wäre z. B. die Hakelei in der Boxengasse zwischen Räikkönen und Hülkenberg ganz anders be- und verurteilt worden, vor allem, wenn Schumacher involviert gewesen wäre! Da hätte der Herr Wasser die ganze Zeit am lautesten nach einer Durchfahrtstrafe geschrieen. Und heute? Kaum ein Wort drüber gesprochen worden. Unglaublich, es macht keinen Spaß mehr!

  2. Waldner Thomas | 24. März 2013 um 16:24 |

    Der Meinung schließ ich mich an. Die Zweikämpfe wie heute macht doch der Motorsport aus, genau so will ich das sehn.

  3. Hallo!
    Ich gebe der Stina recht in Ihrer Ansicht, nicht nur bei Red Bull sondern auch bei Mercedes gibt es Stallorder,denn
    Nico R.hätte Hamelton auch überholen könnenaer durfte nicht
    angeblich um beide Autos heil ins Ziel zu bringen.Dabei ging es nur darum den teueren Fahrer aufs Podium zu bringen.

  4. Dieter Tröster | 24. März 2013 um 20:21 |

    Ich finde Marc Webber hat übertrieben. Er wird immer die Nummer 2 sein und das endlich mal verstehen. Entweder bin ich Racer oder nicht. Und dann die Blamage von Ross Brawn und Edwin Newey im 2 Rennen solche Fehlentscheidungen zu machen. Formel 1 wird immer kurioser.Sebastian weiter so dann bist du bald zum 4 mal Weltmeister. Gruss D. Tröster.

  5. Armin Haack | 25. März 2013 um 10:11 |

    Genau wegen dieser Zweikämpfe schalte ich den Fernseher an, oder fahre mal zum Rennen direkt. Wenn sich ein Rennfahrer entschuldigen muss, das er Rennen gefahren ist, dann ist Schluß. Ich hoffe es bleibt spannend, ansonsten schließe ich mich auch meinen Vorrednern an.

  6. Joachim Wagner | 25. März 2013 um 12:14 |

    Ich schließe mich obigen Beiträgen voll an. Alles richtig gemacht(Lauda).

    Sepp wie konntest Du Dir erlauben im Rennen auf den ersten Platz zu fahren da du ja schon in der Quali Dir erlaubt hast auf den ersten Platz zu kommen. Auch Du mußt begreifen das die Reihenfolge der Stall bestimmt (genau wie bei Mercedes die 3 auf die 4)
    Leider hat auch Herr Lauda seine Meinung innerhalb kürzester Zeit geändert.Was zwischen Alonso und Massa noch unsportlich war ist auf einmal OK. Der Sport verabschiedet sich in der Formel 1. Der Gewinner wird vom Sessel aus bestimmt und nicht aus dem Cockpit.In der Haut von Vettel, Weber, Roßberg,Hamilton,Massa,Alonso möchte ich nicht stecken, die werden von der Bank verheizt.

  7. Thomas Mattes | 25. März 2013 um 17:03 |

    Eueren Komentaren ist wirklich nicht hinzu zu fügen.
    Was auch total hirnverbrannt ist,ist das mit den Reifen.
    Jetzt bestimmen die,wer schneller ist,reicht nicht mehr der Fahrer und das Auto aus,um zu sehen wer der bessere ist?
    Man wollte die Formel 1 immer sicherer machen aber mit diesen Reifen ist wohl das gegenteil passiert…

  8. astrid schuster | 25. März 2013 um 18:48 |

    Es ist eine schande was sich formel 1 nennt das ist kindercucart fahren ich würde bei red bull kündigen geh zu alonso los

  9. Thomas Wenzl | 26. März 2013 um 00:06 |

    Das war keine Stall Order, sondern die Order von RTL. DIe zahlen ja für den Stall.

Einen Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.


*


Mit dem Abschicken Ihres Kommentars stimmen Sie zu, dass der angegebene Name und die E-Mail-Adresse mit Ihrem Kommentar gespeichert werden. Jedem Besucher dieser Webseite angezeigt werden nur der angegebene Name, der Kommentar und der Zeitpunkt der Veröffentlichung. Weitere Informationen finden Sie in der Datenschutzerklärung.