Schlag den Raab Gewinner gestern: Jenna verliert gegen Stefan

Heute letzte Folge "Schlag den Raab"

Gestern Abend stellte sich Kriminalkommissarin Jenna in „Schlag den Raab“ dem Entertainer Stefan Raab und musste sich nach einem mehrstündigen Kampf geschlagen geben. Gegen 1 Uhr nachts stand der Gewinner fest und Jenna präsentierte sich als gute Verliererin. Raab beendete den Zweikampf mit einem deutlichen Vorsprung. Zu Beginn der Show sah das noch ganz anders aus: Jenna startete als erfolgreiche Gegnerin und baute ihre Führung aus. So gelang es ihr ohne Probleme, aus einer Masse an unterschiedlichen Motiven die herauszufinden, die doppelt untergebracht waren. Als Zuschauer vor dem heimischen Fernseher konnte man hautnah miterleben, wie schwierig das Spiel war. Doch Jenna schaffte es teilweise binnen weniger Sekunden, die richtige Antwort zu liefern. Zu diesem Zeitpunkt dachte man noch, sie könne als Gewinner aus der Sendung „Schlag den Raab“ gehen.

Stefan Raab beendet Show als Sieger

Doch nach den ersten Spielen lief Entertainer Stefan Raab zur Höchstform auf und erkämpfte sich die Führung zurück. Allerdings folgten dann teilweise Spiele, bei denen vor allem Kraft eine große Rolle spielte – so beispielsweise beim Baumstamm-Werfen, wo Jenna zwar eine gute Figur machte, aber nicht mit Stefan Raab mithalten konnte.

Während Stefan Raab sich in der letzten Ausgabe gegen Peter geschlagen geben musste, konnte er in der 50. Ausgabe von „Schlag den Raab“ wieder einen Sieg verbuchen. Beim nächsten Mal liegen dann wieder eine Million Euro im Jackpot. Ob auch dann Stefan Raab wieder als Gewinner aus der Show gehen wird?

Ähnliche Beiträge:

Einen Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.


*


Mit dem Abschicken Ihres Kommentars stimmen Sie zu, dass der angegebene Name und die E-Mail-Adresse mit Ihrem Kommentar gespeichert werden. Jedem Besucher dieser Webseite angezeigt werden nur der angegebene Name, der Kommentar und der Zeitpunkt der Veröffentlichung. Weitere Informationen finden Sie in der Datenschutzerklärung.