„Schlag den Raab“: Ria scheiterte gestern kläglich (23.10.)

BERLIN - SEPTEMBER 30: Producer and TV host Stefan Raab attends a press conference to promote the 'Bundesvision Song Contest 2010' at the Max-Schmeling Hall on September 30, 2010 in Berlin, Germany. (Photo by Andreas Rentz/Getty Images)

Bei „Schlag den Raab“ gestern, dem 23.10., musste die Medizinstudentin Ria eine herbe Niederlage hinnehmen. Stefan Raab besiegte sie zu Null, die Herausforderin holte also keinen einzigen Punkt. Ria war erst die vierte Frau, die gegen Entertainer Stefan Raab in seiner mehrstündigen Show antrat. In keinem einzigen Spiel war sie Raab überlegen und musste als große Verliererin von dannen ziehen.

In insgesamt elf Spielen traten die beiden gestern gegeneinander an. Für Ria ging es um 500.000 Euro Preisgeld, das sie allerdings nicht mit nach Hause nehmen konnte. Für die Zuschauer war die deutliche Überlegenheit Stefan Raabs nicht gerade spannend. Die Einschaltquoten lagen weit unter dem Durchschnitt. Die 25-Jährige war von ihrer Niederlage bei „Schlag den Raab“ sichtlich enttäuscht.

Ähnliche Beiträge:

8 Kommentare zu "„Schlag den Raab“: Ria scheiterte gestern kläglich (23.10.)"

  1. Arme Ria. Allerdings finde ich eine Sache an Schlag den Raab blöd, nämlich, dass das immer so lange geht. Kann man das nicht mal auf zwei Stunden runterkürzen? Ich mein die Spiele sind meistens echt kreativ und Stefan Raab ist auch lustig, aber so lange vor der Glotze sitzen nervt.

    Und dann sieht man auch noch eine Kandidatin wie Ria, die dem Raab halt total unterlegen ist. Da weiß man schon sehr schnell, dass die es nicht schaffen wird. Wundert mich nicht, dass die Einschaltquoten bei Schlag den Raab gestern so mies waren. Naja, ich hab’s trotzdem geguckt 🙂

  2. ganz ehrlich: ich finde eh das an dieser sendung iwas nicht stimmen kann.
    kommt mir häufig so vor als wüsste raab schon vorher was für spiele dran kommen…

    naja Ria hat mir echt leid getan.

  3. Für mich stimmt da ganz klar was nicht.

    Oder wie soll man sich sonst erklären, dass der Raab vorallem die technischen Geräte (Bagger, Jet Ski, ect.) meist immer fast sofort beherscht, wärend sich jeder andere erstmal eingewöhnen muss?

    Also mit Talent sicherlich nicht!

    Aber dennoch schau ich die Sendung recht gerne, ist Samstag Abends auch meist die beste Unterhaltung. 🙂

  4. ich hoffe das war den zuschauern eine lehre, bis jetzt hat noch keine frau gewonnen.

  5. Die Sendung ist grundsätzlich spannend, weil witzige Spiele dabei sind. Völlig doof ist, dass neuerdings vorher dieses Voting ist, bei dem der Kandidat erst noch ermittelt werden muss. (1 Stunde Vorlauf!)Die Länge der Sendung ist nicht mehr akzeptabel.
    Es ist schade, dass Raab bei allen Kandidaten einen Vorsprung bei Promi-Fragen und Geschicklichkeitsspielen (auch unbekannten) hat. Besonders schade ist, dass Frauen vielleicht nur 3 % Gewinnchance haben, wegen der körperlichen Überlegenheit von Raab. Darum habe ich nach dem 7. Spiel gestern ausgeschaltet. Ich vermute, das erste Mal, dass eine Frau gewinnt, wird in das Jahr 2030 fallen, wenn Raab im Rentenalter ist.

  6. @Alfred

    Das Voting ist schon immer!!!
    Schon immer 5 Kandidaten vorher.

    Naja und wo liegt das Problem, dass der Raab technisch&motorisiert ein Händchen für hat? Es ist ja nur da vorteilig.
    In anderen Dingen versagt er genauso kläglich. Also weiß er die nicht vorher. Habs auch mal gedacht, aber ist einfach nur eine Verschwörungstherorie.

    Er lernt auch sehr schnell! Das sollte man als aufmerksamer Zuschauer sehen. Also dass er mal ein bis zwei Durchgänge versemmelt und dann klappt es.

    Was man von der anfangs überheblich rüberkommenden *ex-Profisportlerin* und ach so klugen Medizinstudentin nicht sagen konnte.
    Mal wieder haben sich die Anrufer bei den Vorstellungen arg täuschen lassen *lach*.

  7. …also ehrlich gesagt hätte ich schreien können!!!

    Hab´ mich echt auf einen schönen und spannenden Raababend gefreut und da kommt
    dieses Girlie dran.
    Versteh´die Zuschauer nicht…., wenn doch schon gestandene Typen ihn nicht schlagen,
    wie soll das dann bitte eine 24Jährige schaffen?

    Man kann ihr da gar keinen Vorwurf machen, außer viell. Selbstüberschätzung.

  8. Ich liebe die Sendung und mir macht es auch überhaupt nichts aus, so lange vor der Glotze zu sitzen. Im Gegenteil – ich fiebere gerne mit.

    Die letzte Sendung war sterbenslangweilig. Gegen Raab muss ein Mann antreten, allein schon der Kraft wegen (wie z.B. Rasenmähen diesmal). Ein Kräftemessen, das es bei vielen Spielen gab, kann eine Frau einfach nicht gewinnen.

    Nie wieder bitte ein weibliches Wesen wählen. Ich schalte dann gleich ab.

    Spannung muss sein.
    Lea

Einen Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.


*


Mit dem Abschicken Ihres Kommentars stimmen Sie zu, dass der angegebene Name und die E-Mail-Adresse mit Ihrem Kommentar gespeichert werden. Jedem Besucher dieser Webseite angezeigt werden nur der angegebene Name, der Kommentar und der Zeitpunkt der Veröffentlichung. Weitere Informationen finden Sie in der Datenschutzerklärung.