Tödlicher Ägypten Urlaub: vier Deutsche sterben bei Busunglück

Tod im Ägypten UrlaubEs sollte ein entspannter Urlaub in Ägypten werden. Doch schon auf dem Weg vom Flughafen zum Hotel ereignete sich ein tragischer Unfall – mit tödlichen Folgen.

Eine Gruppe Touristen landete in Ägypten und sollte mit einem Kleinbus ins Hotel gebracht werden. An einem Bahnübergang prallte das Fahrzeug gegen einen Güterzug. Dabei kamen vier deutsche Urlauber ums Leben, zwei weitere und der Fahrer erlitten Verletzungen.

Die Gruppe war unterwegs vom Flughafen Hurghada zu ihrem Hotel in Marsa Alam im Süden des Landes. In der Nähe des Badeortes Safaga kam es dann zu dem tödlichen Zusammenstoß.

Detaillierte Informationen zu den Opfern und zum genauen Unfallhergang gibt es bislang nicht. Dennoch werden immer wieder die schlechten Straßen, die gefährliche Fahrweise der Einheimischen und die laschen Verkehrsregeln in Ägypten bemängelt. Häufig kommt es daher zu schweren Unfällen.

Ähnliche Beiträge:

3 Kommentare zu "Tödlicher Ägypten Urlaub: vier Deutsche sterben bei Busunglück"

  1. Rolf Boehmer | 15. Dezember 2009 um 16:39 |

    Ich lebe und arbeite seit acht Jahren am Roten Meer (Region Hurghada) und erlebe taeglich die „Kamikaze Fahrer“ im aegytischen Verkehr. Ruecksichtslos, unerfahren und veranwortungslos rasen die Kleinbusse und Taxis und setzen das Leben ihrer Insassen leichtferitg auf’s Spiel. Die meisten Autofahrer haben entweder keinen oder einen „gekauften“ Fuehrerschein. Verkehrszeichen oder durchgezogene Linien auf der Strasse sind fuer sie eher Dekoration, die man nicht beachten muss. Die Polizei ist leidenschaftslos und nimmt Verkehrsver-stoesse nicht zur Kenntnis und geahndet werden Sie schon gar nicht, da Polizisten ja auch keine Verkehrsregeln kennen. Ueber Verkehrssicherheit der Fahrzeuge sollte man erst gar nicht sprechen, die ist unter NUll. Ich selber wuerde mich nie in einen Transportbus oder ein Taxi ueber laengere Distanz oder gar bei Dunelheit setzen. Aegypter haben auch bessere Augen als Europaeer. Sie koennen auch bei Nacht ohne Licht fahren. Versichert sind die meisten KFZ Halter auch nicht . Also worueber soll man sich noch wundern.

  2. es tut mir so leid was den menschen dort passiert ist…als ich die nachricht hörte habe ich solch ein schreck bekommen weil meine familie auch zu dem zeitpunkt nach ägypen geflogen ist….gott sei dank ist ihnen nichts passiert..den hinter bliebenden
    mein herzlichstes beileid….

  3. Ingo Gebauer | 2. Dezember 2012 um 14:32 |

    Wenn ich eins dazu sagen darf…die Straßen um Hurghada sind meist besser als unsere hier in Deutschland….deswegen kann dort auch so gerast werden. Die deutschen Straßenbauer sollten sich diese Straßen mal anschauen….

Einen Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.


*


Mit dem Abschicken Ihres Kommentars stimmen Sie zu, dass der angegebene Name und die E-Mail-Adresse mit Ihrem Kommentar gespeichert werden. Jedem Besucher dieser Webseite angezeigt werden nur der angegebene Name, der Kommentar und der Zeitpunkt der Veröffentlichung. Weitere Informationen finden Sie in der Datenschutzerklärung.