Amoklauf England: Blutbad in Whitehaven

Im Norden von England ereignete sich ein tragischer Amoklauf. Im beschaulichen Örtchen Whitehaven eröffnete ein freiberuflicher Taxifahrer das Feuer auf Passanten. Nur kurze Zeit später gingen zahlreiche Notrufe bei der Polizei ein, die sofort die Verfolgung aufnahmen.

Vom Hubschrauber aus konnten die Beamten sehen, wie der Täter auf weitere Personen schoss und seine Flucht fortsetzte. Am Nachmittag wurde bekannt, dass sich der Täter in einem Waldstück erschossen und damit das Blutbad beendet hatte.

Beim Amoklauf in England sind 12 Menschen getötet und 25 verletzt worden. Über die genauen Hintergründe der Tat liegen bislang keine Informationen vor. Über den Täter weiß man nur, dass er Vater von zwei erwachsenen Söhnen war und in seinem Umfeld als beliebt und unauffällig galt.

Ähnliche Beiträge:

2 Kommentare zu "Amoklauf England: Blutbad in Whitehaven"

  1. eindeutig killerspiele schämt euch LOL

  2. Wie konnte das passieren , in England dürfen doch Privatpersonen (Sportschützen, Sammler)keine Waffen mehr besitzen ??? Also hat das Verbot(wegen eines Amoklaufes) des Waffenbesitzes bei Privatpersonen wohl doch nichts gebracht.

Einen Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.


*


Mit dem Abschicken Ihres Kommentars stimmen Sie zu, dass der angegebene Name und die E-Mail-Adresse mit Ihrem Kommentar gespeichert werden. Jedem Besucher dieser Webseite angezeigt werden nur der angegebene Name, der Kommentar und der Zeitpunkt der Veröffentlichung. Weitere Informationen finden Sie in der Datenschutzerklärung.